Entwicklungspolitisches Kolloquium am 25. Mai 2011

 

Die großen Herausforderungen, vor denen Entwicklungs- und Schwellenländer stehen, können staatliche Institutionen alleine nicht bewältigen. Nachhaltige Entwicklung gelingt nur gemeinsam mit Akteuren der Privatwirtschaft und der Zivilgesellschaft.

 

Zu den Wegbereitern einer modernen Entwicklungspolitik, die diese Grundsätze beherzigt, zählt Walter Scheel als erster Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit.

 

In diesem Sinne veranstaltete der Freundeskreis Walter Scheel e.V. ein entwicklungspolitisches Kolloquium unter dem Titel

 

"Mehr marktwirtschaftliches Engagement in der Entwicklungspolitik"

 

Referenten waren:

 

Dr. Asfa-Wossen Prinz Asserate

Äthiopisch-deutscher Unternehmensberater und Autor

"Was bedeutet das Konzept der sozialen Marktwirtschaft für Afrika"

 

und

 

Hans-Jürgen Beerfeltz

Staatssekretär im Bundeministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit

und Entwicklung

"Die neue Entwicklungspolitik der Bundesregierung"

 

Im Anschluss an die Vorträge fand eine Diskussion mit Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft zu der Frage statt, welche entwicklungsfördernden Beitrag Unternehmen leisten können und wie die Entwicklungspolitik dieses Potential erschließen kann.